Mittwoch, 30. Dezember 2015

Das Gefühl von absoluter Erfüllung


Ihr Lieben,

endlich komme ich mal dazu auch hier die freudige Nachricht zu überbringen, 
dass unsere kleine Babyraupe am 26.11.2015 und um 19:19 endlich in unsere kleine Räuberfamilie gepurzelt ist. 
Die meisten von euch haben es ohnehin ja bereits mitbekommen! 
Aber ich finde, es gehört einfach nochmal ein Extra-Post dazu.. 





Der kleine Mann , der übrigens Noel Lerido heißt,  hat ja nun sehr spannend gemacht und uns alle ganz schön auf die Folter gespannt.
Die letzten Wochen hatte ich ja schon mit vorzeitigen Wehen zu kämpfen und war ja auch kurzzeitig deswegen im Krankenhaus - Auslöser dafür waren allerdings seine fallenden Herztöne. 
Hinterher stellte sich aber raus, dass alles völlig in Ordnung war. 
 Wir alle waren uns so sicher, dass er ganz bestimmt früher kommen wird. 
Vor allem weil es ab der 37.ssw anfing relativ regelmässig zu werden . Die Abstände waren  zwischendurch doch immer mal paar Stunden lang  6 min - 
es tat sich aber absolut nichts. 
Bei jeder Vorsorgeuntersuchung wo es hieß "da muss sich noch einiges tun" war ich ganz schön enttäuscht und wünschte mir wirklich noch das Ende herbei. 
1.wollte ich endlich dieses kleine Geschöpf in meinen Armen halten und knuddeln und küssen 
und 2. wurde es mit dem Räuberkind hier immer anstrengender.


Tja was soll ich sagen? Der kleine Mann ließ sich tatsächlich 4 Tage länger Zeit. 
ET war der 22.11. und ab dem 22.11. bin ich ins Krankenhaus gefahren zur Vorsorge. 
Dort waren auch ein paar Wehen zu sehen, aber absolut nicht Muttermund wirksam. 
Am 25.11. dann der nächste Termin wo mich  meine Schwiegermama hinfuhr - denn Auto fahren ließ mich hier niemand mehr.
Auf dem CTG waren dann tatsächlich endlich schöne regelmässige Wehen zu sehen die ich auch weiterhin deutlich spürte. 
Mit dem freuen hab ich aber noch etwas gewartet, da wir das ja schon öfters hatten und paar Stunden später war der Spuck dann wieder vorbei. 
Mittags beschloss ich dann meiner Hebamme nochmal zu schreiben, 
da ich wirklich alles mögliche ausprobiert habe um die Wehen richtig in Gang zu bringen. 
Nichts half.
Weder heiße Wanne, noch viel spazieren, weder Treppen, noch irgendwelche Wehenfördernden Tees oder Zimt oder sonst was. 
Sie empfahl mir dann einen Mix aus 2 verschiedenen Tabletten die ich im wechsel alle 2 Stunden nehmen sollte.
Leider bekamen wir aber in der Apotheke nur das eine Paar, die anderen waren nicht vorrätig und mussten bestellt werden. 
Dazu sollte es aber dann nicht mehr kommen :) 
Am 25.11. wurden die Wehen dank der Tabletten ziemlich schnell stärker. Gegen 21 Uhr hab ich das dem Held erzählt dass ich denke, dass es tatsächlich sein könnte, dass es diese Nacht losgeht. Daraufhin beschloss er doch nochmal eine Runde schlafen zu gehen :) .. das war gegen 21 Uhr.  
Die Abstände hatten sich kaum verändert .. waren nach wie vor bei alle 6 min. und ich bin die ganze Nacht brav alle 2 Stunden aufgestanden um meine Tablette zu schlucken. 
um 6:20 wurde ich plötzlich wach, weil ich so ein Gefühl hatte das meine Fruchtblase geplatzt sein könnte.. war noch auf Toilette.. aber nichts!
Die nächste Wehe kam um 6:26 und um 6:29 machte es plötzlich nur noch platsch und ich rief dem Held nur noch zu " Ich brauch ein Handtuch!" 
Er hatte das erst gar nicht gecheckt und war gar nicht richtig wach... 
erst beim 3. mal das ich ein Handtuch brauch hat er es langsam verstanden und kam rüber ins Wohnzimmer (wo ich die letzten Wochen nur noch schlafen konnte, weil mein Rücken mich im Bett umgebracht hat) gerannt mit einem Handtuch. 
Das Räuberkind schlief noch tief und fest. 
Wir riefen die Oma an, die sich dann auch sofort auf den Weg machte und innerhalb von 15 min bei uns war. 
Ich hatte schlagartig mit dem Platzen der Fruchtblase Wehen in 2 Minuten Abständen und wurde langsam etwas nervös, ließ mir aber nichts anmerken, da ich wusste das der Held dann noch hippeliger wird und wir noch durch den Berufsverkehr mussten. 
Als wir dann auch noch die Fahrschule vor uns hatten und jede einzige rote Ampel mitgenommen wurde hab ich mich Noel schon im Auto auf der Landstraße gebären sehen... :D ... aber wir haben es tatsächlich noch rechtzeitig nach Gießen geschafft und mein Muttermund öffnete sich auf 2 cm. 
Den Tag zuvor war alles noch zu... daher freuten wir uns. 
Mein größter Wunsch war ja, mit dem Held zusammen eine normale Geburt zu meistern. 
Die Wehen wurden immer heftiger bzw quasi schon unerträglich und ich hatte teilweise kaum Pause dazwischen. Die eine war vorbei, da kam schon die nächste. Bewegen konnt und wollt ich mich schon überhaupt nicht mehr... 
der Muttermundbefund änderte sich aber leider quasi fast gar nicht... 
und die Herztöne vom Muckelchen fielen leider auch mit jeder Wehe mehr. 
Man beschloss mir kurzzeitig einen Wehenhemmer zu geben, um ihm eine Pause zu geben. 
Leider war dem Held und mir klar, was das ganze Bedeutet wenn das so weiterging. 
Fallende Herztöne bei Geburt waren auch schon beim Räuberkind die Gründe warum man sich für einen Notkaiserschnitt entschied. 

Die Hebamme fragte mich vorher zum 1000 Mal ob ich eine PDA möchte. 
Vorher hab ich immer gesagt, ich möchte es ohne schaffen. Aber auch, weil ich eine panische Angst davor hatte .. leider war ich aber nach den fast 9 Stunden am Ende meiner Kräfte, dass ich danach nur noch geschrien habe.... 
ich zitterte am ganzen Körper. 
Ob es durch das Medikament kam oder vor Angst war in dem Moment nicht klar. 
Mittlerweile wechselte die Hebamme und sie meinte nur noch, ich solle doch jetzt ma Ruhe halten, dass ich mich nicht bewegen darf. 
Diese flaumte ich nur noch an, dass ich es garantiert nicht aus Spaß an der Freud mache. 
Der Held hielt fleißig meine Hand und strahlte eine Ruhe aus, die ich absolut gebraucht habe. 
Ohne ihn, hätte ich das ganze garantiert nicht geschafft. 

Wer aber vom Team absolut Klasse war, war der Anästhesist.
Ein absolut lustiger Kerl, der mir durch seine lockere Art ganz viel Angst nahm bei der PDA. 
Okay, seine Aussage er habe bereits seit 4 Tagen Schluckauf, hatte mich kurzzeitig etwas aus dem Konzept gebracht und ich musste echt schmunzeln als ich zu ihm meinte, dass ich das JETZT aber nun wirklich nicht hören will. 

Danach warteten wir auf die "kribbelnden" Beine... er fragte mich fast im Minuten-Takt... aber keine kribbelnden Beine zu merken. 
Erst nach gut 45 min hatte ich das Gefühl das meine Beine etwas Taub sind... die PDA wirkte aber definitiv schon vorher.
Man gab mir wieder Wehenförderer, der Held schaute irgendwann auf das CTG und meinte ob ich überhaupt irgendetwas spüren würde!?
Nö!
Gut! Dann wirkt sie.. ! ;) 

Da kamen nämlich noch heftigere Kurven... 
und ich spürte absolut nix... 
der Muttermundbefund war nach 9 Stunden aber leider immer noch bei etwas über 2 cm... 
und die Herztöne fielen auch weiterhin... 

Also war die Sache gegen Abend ziemlich schnell klar . 
Wir haben es versucht... 
wir haben es wirklich versucht.. 
aber ich bin die letzte die irgendein Risiko eingeht.. 
daher haben wir uns für eine Kaiserschnitt entschieden. 
Alles ging dann sehr schnell, 
und auch das OP-Team war absolut klasse. 
Der witzige Anästhesist, der verrückte Arzt mit seiner pinken Op-Brille und noch so paar anderen Spaßköpfen. 
Ich muss wirklich sagen, 
dass wir während dem Kaiserschnitt wirklich unseren Spaß hatten :D .. 
auch wenn ich durch die Medikamente zitterte wie Ästenlaub.. !
Der Held und die Hebamme hatten wirklich Probleme meine Arme ruhig zu halten obwohl ich fixiert war. 
Irgendwie war das sogar mit das schlimmste an der ganzen Geburt...
okay und die kurzzeitige Übelkeit. Man gab mir aber etwas dagegen und dann war erstmal gut... 

Der Held und ich waren mega aufgeregt. 
Jetzt dauerte es nur noch Sekunden bis wir endlich dieses wunderbare Wesen in unseren Armen halten würden. 

Dieser Moment ist einfach immer wieder aufs neue absolut magisch. 
9 Monate trägt man dieses Wunder unter seinem Herzen und obwohl man sich noch nie gesehen hat weiß  man, 
dass es die ganz große, ganz besondere Liebe ist .. 
und diese Liebe bei jedem weiteren Kind nicht weniger wird. 
Im Gegenteil.. diese Liebe verdoppelt sich grade zu. 
Bei mir hat sie sich sogar nochmal verdreifacht, 
denn in diesem Moment wuchs die Liebe zum Helden gleich nochmal weiter mit - obwohl ich dachte, dass das fast schon unmöglich sei :) denn auch diese Liebe ist grenzenlos 
(auch wenn ich ihm in der Schwangerschaft ganz oft am liebsten den Hals umgedreht hätte :p, was aber auch auf Gegenseitigkeit beruhte..) 



Plötzllich.. 
der 1.Schrei 
19:19 



die Augen füllen sich mit puren Freudentränen 
und plötzlich fliegt ein kleiner Engel über den Op-Vorhang, 
direkt in unser Herz. 
Der 1.Blickkontakt. 
Diese Magie. 
Der perfekte Moment. 
Wohl einer der wenigen Momente, 
die wirklich stehen bleiben in der Erinnerung. 
Niemals wird diese nämlich verblassen. 
Das kann ich nach 7,5 Jahren Räuberkind behaupten.. 
und jede andere Mutti wird dies bestätigen! 



Der kleine Mann wurde dann (leider) erstmal gewaschen, gewogen etc. 
Der stolze Papa ließ ihn  keine Sekunde mehr alleine. 
Ich lag noch im Op-Saal und verrenkte mir den Hals um das Geschehen hinter mir zu verfolgen. Leider war mir das kaum möglich. 

Ich wurde immer ungeduldiger, und fragte als nach wie lang sie denn noch bräuchten :). 
Irgendwann nach einer gefühlten Ewigkeit waren sie dann endlich fertig und ich kam zurück in den Kreißsaal wo meine Herzensmänner auch schon auf mich warteten. 
Dann konnt ich endlich richtig richtig kuscheln <3 nbsp="" span="">
ihn anlegen, 
seine Fingerchen halten,
 ihm über den Kopf streicheln ihn stundenlang beobachten. 

Gegen halb 1 waren wir auf unserem Zimmer. 
Leider hatte ich solche Schmerzen das ich mich kaum rühren konnte. 
Erst am nächsten Tag hab ich erfahren, 
dass sie mir parallel Oxicyn über den Zugang war. 
Ein Mittel welches die Nachwehen fördern soll. 
Ich bin gestorben vor Schmerzen. 
Ich wimmerte nur vor mich her und konnte mich in der Nacht kein Stück bewegen. 
Der kleine Mann fing dann auch noch an sich zu übergeben vom restlichen Fruchtwasser, und ich konnte überhaupt nicht so schnell reagieren. 
Daher entschieden wir uns, dass er sicherer bei den Krankenschwestern aufgehoben ist. 
Ab dem nächsten Morgen war er aber bei mir 
die ganze Zeit 
und ich ließ ihn keine Sekunde mehr von meiner Seite 



Und nun ist da dieses Gefühl von absoluter Erfüllung und Vollständigkeit 
Wundervoll





Mittlerweile ist das ganze schon 4 Wochen und 4 Tage her. 

Wir haben uns zu Hause eingelebt, 
der Räuber ... 
ja dazu folgt ein weiterer Post... 



und wir haben schon den 1.Schub gemeistert ... 



Liebst 
die Nike



Sonntag, 18. Oktober 2015

Die Drachen sind los ...


Ein neues Fensterbild für das Räuberkind war sowas von überfällig! 
Die ganze Zeit schon war es viel zu kahl und langweilig, 
aber ich bin einfach nicht dazu gekommen oder mir fehlte die Idee. 

Da wir letztens aber Drachen steigen lassen waren, 
und wir mitten im Herbst sind und es als Regnet, 
bot es sich doch grade quasi zu an 
das alles etwas Farbenfroher umzusetzen!


Der Räuber liebt sein Fenster ja nach wie vor :)... 
ganz oft steht er auf seiner Bank vor dem Fenster und schaut raus 
und beobachtet auch hin und wieder das geschehen. 
Entweder schaut er unserer Vermieterin bei der Gartenarbeit zu, 
oder guckt wie die Sonne durch die Wolken blitzt.. 
ooooooder was die 3 Hunde draußen wieder alles anstellen. 

Jetzt steht er auch auf seiner Bank um sein neues Fensterbild zu beobachten :) 
Unglücklich scheint er zumindest nicht zu sein :) 




Es ziehen jetzt noch ein paar weitere Drachen ein, 
aber er stand da grade so süß, 
dass ich einfach schon vorher ein Bild machen musste, bevor alles fertig ist. 

Wo sind sie denn alle bloß nur? 


Und ihr lieben, 
es sind nur noch 35 Tage!
Dann ist der Räuber ein großer Räuberbruder :)! 
Wehen sind mehrmals täglich schon da, 
jetzt müssen sie nur in ihren Abständen noch regelmässiger werden :)! 

Liebst 
die Nike 

Montag, 14. September 2015

♥ Schulkind ♥

Jetzt ist es tatsächlich passiert. Quasi über Nacht. 
Ich habe hier kein kleines Kindergartenkind mehr, nein nein: 
Jerry ist aufgestiegen zum Schulkind! 
Unfassbar! 
Ist er gestern nicht erst in den Kindergarten gekommen?
Vor 5 Jahren musste ich das 1.Mal lernen "loszulassen".
Musste akzeptieren, dass der Räuber sich langsam abnabelt... das er groß wird.
Für ihn war das damals alles gar kein Problem... 
Etwa für mich? 
Hihi.. fragt lieber nicht! 
Tränenreich war es als ich ihn abgegeben habe. 
Genauso Tränenreich war der Abschied aus dem Kindergarten für uns... 
auch wenn nicht immer alles so lief wie wir es uns gewünscht hätten, 
war es dennoch eine wunderbare Zeit für das Räuberkind. 
Er ist gewachsen. 
Er ist gereift. 
Er hat gelernt. 
Fortschritte gemacht. 
Gelacht.
Geweint. 
Gekämpft. 

Und das ganz besonders im letzten Jahr! 
Auch wenn wir uns sehr schwer getan haben, was die Schulwahl anging
war es ganz klar die beste Entscheidung, dass wir ihn letztes Jahr ein 2.Mal "zurückstellen" ließen!
(Offiziell hieß es natürlich "die Schulpflicht ruht nur" ;) )
Wie auch immer. Mir wumpe! 
Fakt ist: ich hatte es geschafft und meinen Willen für das Räuberkind durchgesetzt! 

Und am 9.9.2015 war es dann soweit
(nach langen anstrengenden Sommerferien) 

Die Einschulung! 


(Ein stehendes Bild mit Schultüte in der Hand? Unmöglich xD Das war zuviel verlangt ) 


Wie gesagt, quasi über Nacht stand sie dann plötzlich vor der Tür. 
Und wie immer, hab ich natürlich erst wieder auf den letzten Drücker mit den Vorbereitungen angefangen! 
Was aber dieses Mal auch einfach an der Tatsache lag, das im 8.Monat 
(wie war das mit der Zeit?) 
einfach alles etwas beschwerlicher ist, 
und ich es gerne "hinauszögere"!
Aber ich fing relativ pünktlich mit der Schultüte vom Räuberkind an! 
Hey immerhin, ja ;) 
Und da ich diese fertig gekauften Dinger alles andere als mag und auch überhaupt nicht hübsch finde... 
hab ich es tatsächlich gewagt und eine selber genäht.
Und das ohne Gefluche, Gemotze, Gemecker und ohne Nervenzusammenbruch: 
was anbetracht meiner Hormone ein kleines Weltwunder ist ;) ) 
Und ja.. 
ich kann sagen, ich war selbst etwas überrascht und ein klitze kleines bisschen könnt ich vor Stolz platzen (immer noch) 
(jaja ich weiß .. Eigenlob stinkt ;) is aber leider nicht das letzte Mal in diesem Post) 


Auch wenn Jerry in seiner Schule eigentlich kein richtigen Schulranzen benötigt - ein Rucksack hätte es nämlich auch getan - 
fanden wir, ein Schulranzen gehört ganz klar zu einem Schulkind dazu!
Ganz egal ob es massig an Büchern mitschleppen muss, 
oder nur sein Frühstück, Mäppchen und Tagebuch! 
Oder was meint ihr? 
Immerhin ist es ein völlig neuer, aufregender Lebensabschnitt. 

Für mich war ziemlich schnell klar, dass es ein Ergobag wird. 
Ich hab ihn bei meinen Kindern an der Schule im Einsatz gesehen und war sofort begeistert von ihm. 
Was dann absolut ausschlaggebend war, war das Gewicht und die Tatsache das man für den Verschluss keinen Pinzettengriff benötigt. 
Nö! Der Verschluss wird nämlich nur zur Seite geschoben und das bekommt auch der Räuber mal hin! 
(Tragebild gibt es natürlich noch keins, da er Rucksäcke grundsätzlich auf dem Rücken nicht mag! ) 
Aber trotzdem war es der Räuber, der sich das Design ausgesucht hatte! 
Und er durfte sogar noch wählen ob er ihn in Rot mag oder lieber in Petrol.
Ich war ja Felsenfest davon überzeugt, als ich gesehen habe, dass es ihn auch noch in Rot gibt er sich dafür entscheiden wird.
Jerry vergöttert rot immerhin. 
Aber viiiielleicht, war er ihm doch ein wenig zu "Mädchenhaft" ? 
Der Held fand das nämlich! 
Ich war mir nicht ganz sicher... +
So ließen wir ihn halt entscheiden. 
Und es war ganz gut so, das wir ihm die Wahl ließen! 

Sonntag fing ich mit den Vorbereitungen an für den Kuchen. 
Wollte ich mich doch schon an seinem Geburtstag an Fondant versuchen. 
Doch da wusst ich nicht, dass ich soviel Zeit vorher einplanen muss. 
Also wurde am Sonntag die Ganache erstmal vorbereitet.
Montag wurden die einzelnen Kuchenböden gebacken, 
denn es sollte ein Regenbogenkuchen werden.  
Und die Zitronen-Buttercreme wurde zubereitet und der Kuchen zusammen gesetzt. 
Dienstag ging es dann an die arbeit mit dem Fondant. 
Und Scheiße, ich hatte die Zeit wieder etwas unterschätzt. 
Das Eindecken klappte wunderbar...
doch diese Stifte... aaaaahhh!!!
Soooooooviiiiiel Zeit nahmen sie in Anspruch. 
Zuviel! 
Obwohl mir sogar der Held am Ende zur Hand gehen musste beim Stifte rollen.
Eigentlich sollten noch Bücher oben drauf etc. 
Dies hab ich dann alles leider doch nicht mehr geschafft.. 
Aber trotzdem find ich ihn für das 1.Mal das ich mit Fondant überhaupt gearbeitet habe, echt toll!
Und der Räuber!
Und unsere Gäste. 
Das ist ja die Hauptsache! 




Beim Anschneiden gab es dann den großen Wow-Effekt! 
Der Räuber war sowieso schon die ganze Zeit total hippelig! 
Ich hab den Tisch ja schon am Vorabend soweit gedeckt, 
und für ihn ist es absolut unverständlich, dass es nichts zu essen gibt wenn doch Teller auf dem Tisch stehen!? 
Somit musste ich ihn 100000 mal vom Esstisch wegholen. 
Und als er den Kuchen dann endlich sah, war er kaum noch zu bremsen! :)


Aber selbst er schaffte dieses Mal nur ein einziges Stück Kuchen :D 
Danach hatte er erstmal einen total Zuckerschock! 
Ich glaube, das Kind hat noch nie soviel Zucker auf einmal gegessen wie mit diesem einen Stück Kuchen! 
Quieckend und Kichernd wie ein Honigkuchenpferd ist er hier durch die Wohnung gelaufen und ist seiner Tante Maylin und dem Papa und wem ihm sonst noch so in die Quere kam um den Hals gefallen und forderte jedem zum Kämpfen raus 
(Jerry mutiert zur Zeit sehr oft zum Dinosaurier ;) rrrrrrhhh )


Geschenke gab es natürlich auch, 
doch das mussten wir auf 2 Tage wieder splitten, 
da er auspacken ja gar nicht mag. 
Es gab einen Wecker, dicke Buntstifte, ein Zahlenpuzzle, dicken Radiergummi, Geldbeutel etc. 
Selbst von unserer Vermieterin bekam er ein Geschenk zur Einschulung, 
was wir total süß fanden. 
Nun können wir schön die Erinnerungen festhalten! 


Wir hatten wirklich einen schönen Tag mit der Familie hier gehabt. 
Die Schule hat sich mega viel Mühe gegeben für die Organisation der Einschulungsfeier. 
2 Klassen studierten Lieder ein, 
die sie zusammen mit Gebärden untermalten. 
Es gab viel Kaffee und Kuchen und sie nahmen die Kinder in der Zeit in die Klasse schonmal mit. 
Dort wurde auch wieder gesungen, gemalt usw. 

Nun ist er heute schon den 3. richtigen Tag dort, und ich hole jedesmal ein Freudestrahlendes Kind ab.
Und jedesmal wenn ich mit ihm Abend rede und sage das er morgen wieder in die Schule geht, strahlt er wieder über das ganze Gesicht.
Er hat sich sogar schon seine Bezugsperson ausgesucht <3 nbsp="" p="">
Dinge die in der Kita nicht ganz so glücklich liefen (auch aufgrund von Personalmangel) sind dort absolut selbstverständlich. 
Es wird dort das Toilettentraining unterstützt...dafür musst ich allerdings für den Räuber nochmal extra seine Toi-Treppe bestellen, da er ja wirklich nur diese eine akzeptiert!
Das mit dem Mitteilungsheft klappt dort auch jetzt schon von anfang an super.. 
ja es wird sogar gewünscht das Jerry sein Ipad mit dem Talker-Programm in die Schule bringt. 
Ich bin mal gespannt, was die Zeit jetzt so bringt.
Ich bin mir sicher, dass hier weiterhin ganz viel passieren wird...
ist er doch grade sowieso in einem Entwicklungsschub. 

Großer Bruder bald und jetzt ... 
Meine Güte. 
Schulkind!!!!!


......


Unfassbar!

Liebst 
die Nike 


Donnerstag, 25. Juni 2015

Der 1.Versuch mit Beton

Vor ner ganzen Weile, bin ich auf den Blog gestoßen von der lieben Melanie. 
Selten kommt es vor, das ich Blogs von unten nach oben durchlese aber bei ihr war das sofort der Fall. Absolute Inspiriation pur! Sie war es auch, die mich auf den Trichter mit dem Beton brachte... ständig zaubert sie irgendwelche neuen Dinge aus Beton. Vorallem ihre Platten find ich herzallerliebst. 
Als ich dann erstmal angefixt war, entdeckte ich auf Pinterest noch viel mehr wunderschöne Dinge. Unglaublich das Beton wirklich sooooooo vielfältig sein kann. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, daraus Deko fürs Haus zu machen. 

Jedenfalls, ich musste damit beginnen. Das war klar. Aber, dafür brauch man halt schon Platz. Joa, der war in der kleinen 61qm Wohnung natürlich eher Mangelware. Aus dem Grund habe ich mein Vorhaben verschoben bis wir in der neuen Wohnung sind. 
Letzte Woche war es dann soweit, und ich fuhr in den Baumarkt und besorgte alles. Ich hab auch direkt an diesem Tag angefangen.. allerdings erstmal klein... ich versuchte ein Haus und einen Kerzenständer für 2 große Teelichter. 
Das Haus ist leider völlig daneben gegangen, ich habe nämlich so nen ollen kleinen Karton genommen und daraus n Haus geformt. Leider wurde das irgendwie völlig unförmig, so dass ich es entsorgt habe. Selbst Schleifen etc hat es nicht mehr raus gerissen. 



Leider war ich so schlau, und ließ es während des trocknen draußen stehen. Ganz blöd! Am nächsten Tag fing es nämlich fürchterlich an zu regnen... und ich musste wieder warten bis 1. der olle Beton erneut getrocknet ist und 2. ich dazu komme ... 2. gestaltet sich etwas schwierig mit nem angeschlagenen Räuberkind zu Haus. 


Da er aber grade am Schlafen ist  nutze ich die Zeit und verlieh dem Kerzenständer den letzten Schliff. Absolut neuer Luxus. Seit über ner Woche schon gibt es hier wieder einen täglichen Mittagsschlaf! Ob es nun daran liegt das er noch angeschlagen ist, oder grade schubt ooooooder er doch noch wie die Mama ne Pennmütze wird, ich lass mich überraschen  ;) Jedenfalls noch ein wenig abgeschliffen und noch ein bisschen Farbe... und fertig isset auch schon. Wie gesagt, erstmal noch nix großes ... es diente erstmal nur zum Testen ... aber ich bin ziemlich zufrieden und das wird auch noch nicht das letzte gewesen sein, was ich damit anstellen werde. In meinem Köpfchen ploppen plötzlich ganz viele Ideen auf!

Liebst 
die Nike 



Mittwoch, 24. Juni 2015

Vom mutigen Selbstexperiment!!


Ich habe ja schon erzählt,das wir 2 wunderschöne große Apfelbäume bei uns im Garten stehen haben. Am Geburtstag vom Räuberkind war auch der Opa und die Oma da (mein Papa und seine Frau) und wir rätselten um welche Baumsorten es sich evtl handeln könnte. Uneinig sind wir uns darüber noch immer irgendwie.
Wer mich näher kennt, weiß, das ich eiiigentlich an einer Apfelallergie leide. Das war natürlich auch Gespräch. Ich meinte nämlich, das ich aufjedenfall mal mutig wäre und unsere heimischen Äpfel aufjedenfall probieren möchte : trotz Allergie! Ihr merkt schon, ich bin mutig ;) ! 
14 Jahre quält  mich dieses nervige Allergie schon, die wie aus dem nichts aufgetaucht ist. Ich habe Äpfel geliebt. Tonnenweise hab ich sie in mich reingestopft (ich bin ja sowieso so ein Obstholicer) ... und von einem auf den anderen Tag war es da: dieses fürchterliche brennen und jucken im kompletten Mund und Rachenbereich! Es war und ist einfach nur eklisch.
14 Jahre ist das ganze wie gesagt nun schon her. Doch manchmal, ja da überkommt mich dieser Drang einfach viel zu sehr doch einen Apfel zu essen. Vorallem jetzt, wo ich doch tagtäglich diese 2 Apfelbäume vor mir sehe, bestaune und so neugierig bin ob ich sie wohl essen kann. 


Wie es der Zufall wollte, brachte die Oma Martina dann zufällig für das Räuberkind Äpfel mit. Und er war es eigentlich auch, der mich auf meine Idee brachte. Denn ... er isst nur gewisse Apfelsorten. Nicht jede schmeckt ihm - mir war das früher total egal :D ! So, leider waren das Äpfel die er nicht sonderlich mag : Jonagold! So blieb mehr als die Hälfte auf dem Teller liegen... und da war er auch. Mein Todesmut! (Okay, jetzt etwas übertrieben ;)..denn Atemnot oder so hab ich jetzt nicht wenn ich Äpfel esse...) Ich biss hinein...!Und? Natürlich! Es brannte und juckte und tat einfach nur weh. Ich dacht mir, dass gibt es doch nicht. Ich habe es auch ohne Schale versucht - nachdem einige meinten, dass manche nur gegen die Schale allergisch sind! Bei mir, macht das kein unterschied ... ob geschält oder ungeschält.
Aber ich hatte den Gedanken in meinem Kopf, und dacht mir ... hmmm..aber es gibt doch verschiedene Apfelsorten - darauf hab ich früher ehrlich gesagt nie wirklich geachtet... klar ich wusste das es Jonagold, Pink Lady und Boskop usw. gibt.. aber bin erst jetzt auf die Idee gekommen, das es ja sein KANN, dass ich andere Sorten besser vertrage. Bei meiner Katzenallergie ist das ja genauso :D ! Manche Rassen da bekomm ich schon Atemnot wenn ich nur den Raum betrete und bei anderen, da kann ich mich stundenlang im Haus aufhalten. 

Alsooo, was tat ich? Ich fing an zu googeln! *hust* Und ich stoß auf folgendes : Äpfel trotz Allergie ... ! Genau DAS was ich gesucht habe! Und genau dort ist auch die Rede von verschiedenen Apfelsorten, das manche mehr die andere weniger Allergen sind! Und das man es durchaus versuchen könnte .. bevor jetzt einige losschreien, ich würde hier zu Todesmutigen Dingen animieren! 

Also fing ich nach und nach mal an, mich durch die Äpfel durchzuprobieren! 
Jonagold - fällt bei mir ganz klar sowas von durch. Es ist kaum auszuhalten 
Pink Lady - ebenso! (fand den Namen so hübsch :p) 
Boskop - welches als nicht so stark allergen aufgeführt wird - fällt bei mir auch durch!
Die Äpfel sind zwar nicht ganz so extrem wie Jonagold bei mir, aber trotzdem nicht angenehm! 

Und dann kam Braeburn dran! Wird eigentlich gesagt, dass Allergiker da die finger von lassen sollen! Aber wie gesagt... ich bin mutig ;) .. Und es wurde belohnt! 


Ich biss rein 1 mal, 2 mal... wartete ..dachte hmmm.... 3,4,5,6 mal .. und schwupp war der ganze Apfel weg und selbst 10 Minuten später... NIX! Keinerlei Symptomatik! Und ich? Ja ich bin ganz ganz fürchterlich glücklich, und höre nun aber auch auf mit meinem Selbstexperiment :D ! Nun hoffe ich natürlich ganz ganz ganz fest, dass es sich um die Äpfel in unserem Garten um Braeburn handeln :D ... es köööönnte sein! Ich gedulde mich noch etwas, und wenn sie reif sind... bin ich nochmal ein letztes mal mutig :D ! Und wenn nicht... tja dann gibt es hier eben ganz viel Apfelmus, Apfelkuchen usw. Denn gekocht vertrag ich jeden Apfel! 

So und seitdem, futter ich wieder jeden Tag meine 2-3 Äpfel :D ! Hach, was hab ich die vermisst. Und im übrigen, weil ich oben meinte... das Jerry nicht jede Sorte isst...  diese aber tut er futtern! Eigentlich müsste ich bei ihm sowieso mal n Allergietest machen lassen... ! 


Liebst
die glückliche
Nike 


PS: Ich muss jetzt nicht erwähnen, dass ich das Experiment mit Kinder nicht unbedingt ausprobieren würde, oder!? ;) 



Samstag, 20. Juni 2015

Menschenverachtende Werbung für den Früherkennungstest!

Ich hab jetzt tatsächlich 2 Nächte darüber schlafen müssen, um meine Gefühlswelt einigermaßen sortieren zu können und ich (die ein wirklich sehr emotionaler und impulsiver Mensch ist) hier nicht ausfallend zu werden. Trotzdem ändert es nichts daran, dass ich  nach wie vor einfach nur verletzt bin. 

Es geht um ein Schweizer Unternehmen Namens Genoma Swiss Biotechnologie 
welches auf einer ihrer Plakate für einen Früherkennungstest geworben hat. Dies aber in einer Art Tat, die absolut geschmacklos ist. 
Auf diesem Plakat strahlte ein Mädchen mit dem Down-Syndrom mit dem Titel "Tranquility" was soviel bedeuten sollte wie " Ruhe in der Schwangerschaft".
Als wenn das nicht schon geschmacklos genug wäre, schoss diese Firma den Vogel ab, in dem sie das Bild OHNE das Einverständnis der Mutter nutzen. Sie fanden es wohl auf einer Plattform, welches Bilder zur freien Verfügung stellt. Klar! Ist ja natürlich einfacher, sich erstmal auf so einer Seite umzuschauen. Denn welche Mutter würde das wunderschöne Gesicht ihres Kindes freigeben, damit solch ein Konzern für einen Früherkennungstest werben kann der Kinder mit dem Down-Syndrom die Chance auf das Leben grade zu minimiert. Wir alle Wissen das über 90% der Kinder nicht das Licht der Welt erblicken dürfen, wenn die Diagnose in der Schwangerschaft gestellt wird. Und ich vermute, dass diese Statistik sich noch weiter erhöhen wird, durch diesen Pränatalen Bluttest. 
Das liegt natürlich nicht nur einzig und allein an den Tests, sondern auch viel mehr an der mangelnden Beratung wenn man die Diagnose mitgeteilt bekommt. Ich selbst habe es ja miterlebt, und ich weiß, dass ich kein Einzelfall bin. Diese Tatsache bricht mir ebenso das Herz, dass ich weiß, das Betroffene in dieser Situation in der sich viele eigentlich wünschen an die Hand genommen zu werden und gezeigt zu bekommen, dass das Leben welches man sich mit seinem Kind ausgemalt hat, weiterhin wundervoll werden kann. 

Wie diese Mutter es herausgefunden hat? Eine aufmerksame Leserin ihres Blogs sah diesen riesen großen Werbebanner in Spanien hängen und informierte sofort die Mutter des kleinen süßen Mädchens. Auf ihrem Blog schreibt sie, was in ihr vorgeht... ich mag es mir nicht vorstellen. Das ist doch der persönliche Alptraum. Ein Faustschlag mitten ins Herz! Für jeden Menschen mit dem Down-Syndrom und für jeden der einen Menschen mit dem Down-Syndrom mag und liebt! Man setzt sich als Mutter jeden verdammten Tag dafür ein, um aufzuklären! Zu zeigen, dass ein Leben mit dem Down-Syndrom sehr wohl auch wundervolle Seiten hat. Das es Normalität wird, wenn man es erstmal angenommen hat. Das man sich ein anderes Leben gar nicht mehr vorstellen kann.... ein Leben wo die Kleinigkeiten zählen. Ein Leben das einfach L(i)ebenswert ist. Und das mit allen Höhen und Tiefen! Und wenn dann, so ein Konzern ankommt, und das Bild deines Kindes für solche Zwecke missbraucht. Unfassbar!!!!

Genoma hat sich wohl mittlerweile bei der Mutter entschuldigt, und möchte diese Werbung zurückziehen und sahen ein, einen einmaligen Fehler begannen zu haben!?

All dies hat mich letzte Woche schon beschäftigt, aber erst das was ich am Donnerstag zu lesen bekam hat mich zu tiefst erschüttert und bis ins Mark getroffen. Ein einmaliger Fehler? Wohl kaum! Denn der Stern fand auf Twitter einen Beitrag, wo man ausgerechnet am Welt-Down-Syndrom-Tag mit einem Rabatt für den Früherkennungstest wirbt. Gehts noch? Mir fehlen wirklich die Worte. Wie abartig und Menschenverachtend ist das denn bitte? Ich mein, man kann von diesen Tests halten was man will... aber ausgerechnet diesen Tag... diesen EINEN Tag, der weltweit den Menschen mit Down-Syndrom gewidmet ist um auf sie aufmerksam zu machen. Zu zeigen wie sie sich entwickeln können! Welche Facetten es gibt! Welche Bereicherung sie sehr wohl für unsere Gesellschaft sind! Das sie ein Teil unserer Mitte sind  zu nutzen um die Gesellschaft mit einem Rabatt anzulocken für diesen Früherkennungstest, das geht einfach absolut überhaupt nicht und ist moralisch und auch ethisch absolut indiskutabel. 




Ein Vater aus unserer Elterngruppe meinte gestern folgendes zu uns, als wir über diese Werbung diskutierten. 

"Wie soll sich das Mädchen fühlen, wenn es die Werbung sieht? Oder ihre Eltern, oder andere Menschen mit dem Down-Syndrom. Jeder der unsere Aufregung nicht verstehen kann, soll sich vorstellen, er ist einer der wenigen Menschen ohne DS. Die Mehrzahl hätte das Down-Sydrom. Dann sieht er eine Werbung für einen Test zur frühzeitigen Erkennung von Menschen ohne Down-Syndrom mit seinem Gesicht drauf. Der Test wäre dazu da, Menschen ohne Down-Syndrom auszusortieren. Wie würde er sich fühlen, oder seine Eltern? Und dann noch Rabatt am Welt-DS-Tag. Geschmackloser geht es kaum! " 

Versteht mich nicht falsch, ich habe ja an manch Stelle schon erwähnt, dass ich kein absoluter Gegner von der Pränataldiagnostik bin. Aber mir macht es einfach Angst in welche Richtung sich das ganze entwickelt. Zu 90% wird es ja doch zum knallharten aussortieren genutzt. Ich habe es jetzt zu Beginn der Schwangerschaft erst selbst wieder miterlebt. Als bei mir die Schwangerschaft vom Frauenarzt bestätigt wurde, war ich bei der Vertretung von meiner Ärztin (selbe Praxis). Ich kannte diesen Arzt schon, und wusste welche Einstellung er vertritt. Als ich mit dem Held das Behandlungzimmer betrat, und er wie gesagt die Schwangerschaft bestätigte bekamen wir kein "Herzlichen Glückwunsch" oder sonst irgendwas in der Art. Nein! Der 1.Satz den er von sich ließ war

 " Gut, dann müssen wir uns jetzt die nächste Zeit schnellstens zusammensetzten wann sie denn die Pränataldiagnostik nutzen wollen. Denn sie haben ja schon ein Kind mit dem Down-Syndrom!" 
Als ich ihm mitteilte, dass dies für uns nicht in Frage kommt, bekamen wir nur einen sehr verdutzen Blick der mehr als 1000 Worte sprach und ein kleinlautes "okay, wie sie meinen!" Ja, Danke fürs Gespräch! 

Und daher graut es mir schon davor, wenn dieser Bluttest als Kassenleistung zugelassen wird. Denn aktuell wird ja darüber diskutiert. Und ich befürchte, dass dieser Test eine Kassenleistung wird. Bis heute wurde die Kosten ja schon in Einzelfällen von mehreren Krankenkassen übernommen! 
Und wisst ihr was, ich glaube, hätten wir uns dafür entschieden - wir wären auch so ein "Einzelfall" gewesen. 
Das Gendiagnostikgesetzt sagt übrigens, dass pränatale Tests nur dann angewandt werden dürfen, wenn sie medizinisch und therapeutisch sinnvoll sind. Nur welchen therapeutischen Sinn erfüllt dieser Test? Das Down-Syndrom kann man nicht heilen, und da gibt es auch nichts zu "heilen" da sie nicht krank sind!

Ich glaube, wenn es DANN wirklich soweit ist, wird diese Statistik eben noch etwas steigen. Ich glaube nicht, dass es irgendwann gar keine Menschen mehr mit dem Down-Syndrom gibt. Aber ich denke es werden noch weniger werden, und der gesellschaftliche Druck wird für die betroffenen noch größer! Ich mein, selbst heute dürfen sich doch manche Eltern schon anhören " Wusstet ihr das denn nicht vorher? Habt ihr denn nichts Testen lassen?" Selbst wir, werden im Moment ständig mit dieser Frage konfrontiert. Nicht jeder hat so ein dickes Fell wie wir, und ich kann mir vorstellen dass sich viele davon unter Druck gesetzt fühlen und zu tiefst verunsichert werden. 

Und ganz ehrlich, auf der einen Seite wird sich für Inklusion eingesetzt - alle Menschen sollen als gleiches akzeptiert werden - aber auf der anderen Seite diese medizinische und gesellschaftliche Entwicklung!? Das passt einfach nicht! Und ja, ich bin mir ehrlich gesagt wirklich unsicher, ob bei uns überall die Inklusion wirklich so funktionieren kann, wie wir uns das erträumen und erhoffen wenn die Pränataldiagnostik sich in diese Richtung weiterentwickelt. Wie soll es auch funktionieren, wenn das Menschenbild in unserer Gesellschaft so "gestört" ist? 


Heute mal nachdenkliche Grüße
Nike 

Freitag, 12. Juni 2015

Lebenszeichen

Hallo Ihr Lieben, 

meine Güte ist es schon wieder lange her als ich das letzte mal gebloggt habe... 
viel ist in der Zwischenzeit passiert.  Vor 12 Wochen gab ich bekannt, dass das Räuberkind nun bald großer Bruder werden wird. 
Somit ging ein riesen großer Traum für uns nach langem endlich in Erfüllung.
Unser Glück können wir immer noch nicht richtig fassen. 
Auch wenn die Vorfreude natürlich riesen groß ist, ging es mir die Anfangszeit alles andere als Gut. Das war u.a. auch einer der Gründe warum es hier so ruhig war. Ich war eigentlich nur froh, wenn ich auf dem Sofa liegen konnte und meine Ruhe hatte. 
Extreme Übelkeit begleitete mich, so arg das ich wirklich komplett ausgeschaltet war. Ab der 11.Woche kam auch noch ständiges Erbrechen hinzu... von meinem Kreislauf reden wir erst gar nicht, ebenso nicht von meinen verbalen Gefühlsausbrüchen! Ollen Hormone! Der Held hat in dieser Zeit hier so ziemlich alles alleine schmeißen müssen,und kam dabei auch eindeutig an seine Grenzen und musste ziemlich leiden. (Ja doch, muss ich mal zugeben... ) 
Klar, es gehört dazu und wir wollten es ja auch so... aber trotzdem hatte ich tief in meinem Inneren gehofft, dass es dieses Mal ganz anders laufen wird. So plagte die Übelkeit und Erbrechen mich beim Räuberkind bis zum 7.Monat. 
Dann noch die Tatsache das wir mitten im Umzug waren, genau zu dieser Zeit wo es mir so schlecht ging. 

Seit dem 1.5. wohnen wir nun in einer wundervollen großen Wohnung mit Garten direkt am Feld. Und fertig ist hier in der neuen Wohnung auch noch so einiges nichts. Die Küche z.B. .. ohje... wir sind die ja vollständig am Restaurieren, da sie in  "wunderschöner" dunklen Eiche gehalten ist.. und mit wundervoll dunkelgrüne Fließen an Wänden und Fußboden verziert ist... so richtig schön 80ziger! Der Held ist derzeit dabei, die Fronten alle weiß zu lackieren.. neue Arbeitsplatte kommt rein... die Fließen an den Wänden sollen natürlich auch noch verkleidet werden und andere Fußboden kommt ganz klar auch noch rein. Also hier ist noch einiges zu tun... da aber hier im Räuberhaus ständig was anderes ansteht und der Held auch noch Schicht arbeitet geht es halt nur schleppend vorwärts. 

Es ist traumhaft hier und der Räuber fühlt sich pudelwohl. So hat er mittlerweile seinen eigenen Sandkasten hier stehen, den er zum 7.Geburtstag bekam und eine Nestschaukel hat er hier auch schon hängen. Ebenso steht hier schon ein großer Pool, in dem er sich austoben kann! Auch für uns ist der großen Garten ein absoluter Seelenschmeichler - zumindest wenn das Wetter so wie heute mitspielt. Wobei es mir schon etwas von der Mittagshitze graut... aber hey... eigentlich ist ein Garten da doch wunderbar. So kann ich mich unter dem Sonnenschirm verstecken oder mir ein schattiges Plätzchen unter dem Apfelbaum oder Mirabellen Baum suchen ... und zwischendurch lässt der Räuber mich garantiert auch mal in sein Becken hüpfen. Ich bin ehrlich,ich habe die Hitze schwanger wahrlich unterschätz... letzte Woche bin ich mit dem Räuber im H&M nämlich umgekippt - dabei brauchte ich doch nur einen neuen Bikini... ! Den ich übrigens auch gefunden habe ;) .. immerhin hat es sich etwas gelohnt. Jedenfalls wir genießen hier unser neues Gartenglück in vollen Zügen. Und die Sachen für das ein oder andere Hochbeet stehen hier auch schon bereit.. so das wir nächstes Jahr anfangen können hier auch paar Sachen anzupflanzen. 



Meine Ausbildung habe ich leider früher als geplant unterbrechen müssen, 
da festgestellt wurde das ich trotz Impfung noch immer keinen Rötelschutz habe. Wenn man mit Kindern arbeitet, ist diese Tatsache ziemlich schlecht. Somit bin ich nun schon seit der 8.Schwangerschaftswoche zu Hause. Anfangs war ich schon sehr traurig darüber, aber letztendlich ist es doch ganz gut so. 
Denn 1.so schlecht wie es mir ging, wäre ich kaum in der Lage gewesen richtig zu arbeiten und 2. habe ich jetzt einfach ganz viel Zeit die Schwangerschaft zu genießen. 
Dieses mal sind die Umstände einfach super, und das möchte ich einfach in vollen Zügen genießen . Nicht nur die Schwangerschaft sondern auch zu sehen, wie der Räuber jetzt schon langsam zum großen Bruder heran wächst und grade einen wahren Entwicklungsschub hinlegt.



Der Babybauch wächst kräftig... (Umfang Aktuell 88 cm... mit 65 hab ich begonnen) 
bin nun schon in der 17. Schwangerschaftwoche (16+5)  Leider wissen wir noch immer nicht was es wird. Gestern erst hatten wir den letzten Ultraschall gehabt. Tendenz geht zu einem Räuberkind Junior hin, allerdings ist wirklich noch alles offen und festlegen wollte unsere Ärztin sich noch nicht - da es wirklich sehr undeutlich war. Die Bewegungen von der Babyraupe werden immer intensiver und mit etwas Glück kann auch der Papa schon die Bewegungen fühlen. Das witzige ist, jedesmal wenn wir zum Ultraschall bei der Ärztin sind, scheint es zu schlafen und ist ziemlich unbeeindruckt und bewegt sich noch nicht mal wirklich wenn man es dann etwas ärgert. Vorletztes mal hat es sich zusammen gerollt und die Hände über die Ohren gelegt und diesesmal lag es ganz lässig mit den Armen über den Kopf im Bauch und die Beinchen wurden zusammengekniffen! Na super! So hatten wir das nicht vorgesehen :) ... die Neugierde hier ist nämlich ziemlich groß. Und wir wollen doch wissen ob wir eine M.S. bekommen oder einen ?.L. (1.Name steht noch nicht fest ;)). Außerdem möchte ich endlich  mein Nestbautrieb in vollen Zügen ausleben. Mich nervt dieses ständige "neutral Kaufen" ... Wobei, vielleicht übertreibe ich es auch nicht ;). 
Egal wie man es dreht und wendet, es hat halt alles seine Vor - und Nachteile. Allerspätestens im November ist das große Geheimnis ja gelüftet ;) ... Gott ich geh mit groooooooßen Schritten auf die "Halbzeit" zu ... 


Liebst
die Nike